Archiv
zeitlich rückwärts- oder vorwärtsblättern

Die lustige Witwe, TOBS Lustige Witwe Poster Gast V Die lustige Witwe
Sonntag, 21. Januar 2018, 17.00 Uhr

gültige Abos: Tutti und Viva


Operette von Franz Lehár
Theater Orchester Biel Solothurn
Musikalische Leitung: Jêrôme Pillement
Inszenierung und Ausstattung: Olivier Tambosi
Choreographie: Damien Liger
Besetzung: Christiane Bösiger, André Gass, Mario Gremlich, Konstantin Nazlamov, Aram Ohanian, Christian Manuel Oliveira, Lou Bihler, Eric Förster, Andrea Jimenez

Dauer: 2h45m inklusive Pause
20 Minuten Pause nach 1h25m

Ein Ballabend in Paris in der pontevedrinischen Botschaft: Da ist Mirko Zeta, der Botschafter, der den Staatsbankrott Pontevedros fürchtet. Er plant die Heirat der reichen Witwe Hanna mit einem Landsmann, um mit Hilfe ihres Vermögens das Vaterland vor dem Ruin zu retten. Da ist Hanna Glawari, ein Mädchen vom Land, das inzwischen in Paris lebt und seit dem Tod ihres Gatten eine wohlhabende Frau ist. Sie durchschaut den Plan des Botschafters und wirbt darum eigenständig und klug um Graf Danilo, ihre wahre Liebe. Da ist Danilo Danilovitsch, der Botschaftssekretär, dem die Familie verboten hatte, aus Liebe zu heiraten, da Hanna nicht adelig war. Er traut sich nicht, ihr bei ihrem Wiedersehen am Ball seine Liebe zu gestehen – aus Furcht, sie würde glauben, er täte dies nur des Geldes wegen.

«Die lustige Witwe» von Franz Lehár, uraufgeführt 1905 in Wien, ist eine der populärsten Operetten des 20. Jahrhunderts. Die Handlung besticht mit der Darstellung eines neuen Frauenbilds; die Musik, Tanzszenen und der Gesang verleihen der Intrige und den individuellen Missionen der Protagonisten erst ihre Deutlichkeit.

Wie schon so oft wird Theater Biel Solothurn mit einer erfrischenden und qualitativ hochstehenden Aufführung das Podiumspublikum erfreuen.