Archiv
zeitlich rückwärts- oder vorwärtsblättern

Jugendorchester Freiburg

Schumann, Haydn, Ravel
     
Mittwoch, 13. Okt. 2010, 1930 Uhr
  
Donnerstag, 14. Okt. 2010, 1930 Uhr
   

– Pavane pour une infante défunte von Maurice Ravel
– Klavierkonzert in a-Moll von Robert Schumann
– Symphonie in D-Dur (London) N° 104 von Joseph Haydn    

Jugendorchester Freiburg
Direktion Théophanis Kapsopoulos, Solistin Patricia Siffert

Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte
Die « Pavane pour une infante défunte » («pavane for a Dead Princess») komponierte Maurice Ravel 1899 als Stück für Solo-Klavier; er sah es als Hommage an Princess de Polignac und liess es 1902 uraufführen. 1910 folgte eine orchestrierte Version dieses langsamen Tanzes.

Robert Schumann: Klavierkonzert a-moll
Robert Schumann schrieb sein einziges Klavierkonzert für seine Frau Clara. Aus den Buchstaben ihres in Italienisch gesprochenen Namens Chiara – c-h-a-a – erfand er das Hauptthema des Allegro affettuoso. Schumann tat sich schwer mit seinem ersten Werk für Klavier und Orchester und hat es in der Zeit von 1841 bis 1845 nicht weniger als dreimal überarbeitet, wobei Clara als Ratgeberin sicherlich beteiligt war. Auf Drängen des Verlegers, immer die Wirtschaftlichkeit im Auge, fügte Schumann noch ein Intermezzo und Rondo hinzu. Uraufgeführt wurde das Konzert für Klavier und Orchester im Dezember 1845 in Dresden mit seiner Frau Clara am Klavier. Es erntete grossen Applaus für die feine Verwebung von Klavierpart und Orchester. Der Pianist ist hier nicht nur Solist, sondern auch Orchestermusiker.

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 104 in D-Dur
Die Sinfonie Nr. 104 komponierte Joseph Haydn im Jahr 1795 im Rahmen seiner zweiten Londonerreise. Haydn war damals 63 Jahre alt, es sollte sein letztes Orchesterwerk werden. Die Uraufführung fand im Mai desselben Jahres in London statt. In Wien, wo er lebte, «fehlten die Rahmenbedingungen für derart anspruchsvolle Instrumentalmusik; es gab weder Konzertreihen noch geeignete Orchester, geschweige denn eine interessierte Öffentlichkeit».
Das Werk wird in der Literatur oft lobend als «Krönung» des gesamten Sinfonieschaffens von Haydn hervorgehoben. Man spricht vom «klarsten Sonatensatz Haydns überhaupt», und seiner Fähigkeit, «kontrapunktische Brillanz  mit einer populären musikalischen Melodie in Einklang zu bringen».

Jugendorchester Freiburg
Seit 1971 erfreut das Jugendorchester Freiburg das Publikum mit seinen Konzerten; über dreihundert Programme hat es schon aufgeführt. Die jugendlichen Musiker entdecken zusammen die Musik und lassen sie uns entdecken.
Solisten aus der weiten Welt sind schon mit dem Jugendorchester aufgetreten; im Podium musiziert die Pianistin Patricia Siffert mit den Jugendlichen; sie ist  in Freiburg aufgewachsen, hat das Virtuositätsdiplom,  ihre Ausbildung in den USA und England vervollständigt und hat erfolgreich weltweit Konzerte gegeben (u.a. in England, Kanada, Frankreich und Belgien). Zudem hat sie bereits zwei CDs veröffentlicht.