Archiv
zeitlich rückwärts- oder vorwärtsblättern

Rusalka, Siegel_8366.jpg, Harald Siegel © Ilia Mess   Rusalka, kaspar_zehnder_1484.jpg, Kaspar Zehnder © Guy Perrenoud 

Rusalka

   Einzelkarten für 60, 50 oder 40 CHF an der Abendkasse
Samstag, 28. März 2015, 1930 Uhr

   oder im Vorverkauf oder online via starticket

Oper / lyrisches Märchen von Antonín Dvorák
Libretto: Jaroslav Kvapil
Aufführung in tschechischer Sprache mit deutschen und französischen Übertiteln
Theater Orchester Biel Solothurn
Musikalische Leitung: Kaspar Zehnder und Harald Siegel

Das tschechische Kunstmärchen um die Nixe Rusalka gehört zu den schönsten Werken der slawischen Opernliteratur und ist die erfolgreichste Oper von Antonín Dvorák. Es handelt von der Wasserfrau Rusalka, die sich in einen menschlichen Prinzen verliebt. Um selbst ein Mensch zu werden, entscheidet sie sich trotz aller Warnungen gegen die Wasserwelt und gibt zum Tausch dafür ihre Stimme her. Zunächst fasziniert von der schönen Stummen, verliert der Prinz schon bald sein Interesse und entscheidet sich für eine andere Frau. Ohne seine Liebe ist Rusalka jedoch kein echter Mensch.
Zurück in die Wasserwelt kann sie ebenso wenig und muss nun als todbringendes Irrlicht umherwandern. Als der Prinz schliesslich seine Fehlentscheidung erkennt, begibt er sich auf die Suche nach Rusalka. Am Ufer des Sees küsst er sie, obgleich sie ihn vor den tödlichen Folgen warnt, und stirbt schliesslich in ihren Armen.

Das Libretto, das auf die slawischen Mythen über die Rusálki (tschech.: Wassergeister, Nixen) zurückgeht, erinnert an den bekannten Stoff von «Undine» von de la Motte Fouqué oder «Die kleine Meerjungfrau» von Andersen. Die nach Erlösung suchenden Wasserwesen vereinen absolute Gegensätze in sich. So steht Rusalka gleichermassen für den Tod und für die Liebe. Sie will beschützen und sucht doch selbst nach Erlösung. Zwei Welten treffen hier aufeinander, die sich nicht miteinander vereinbaren lassen und erst im Tod zusammenfinden.

Antonín Dvorák hat ein psychologisch feinsinniges Werk geschaffen, eine symbolistische Oper, die zwischen Spätromantik und Moderne steht. Ihre ausdrucksstarke Musik verbindet volksliedhafte Elemente mit höchster musikalischer Dramatik und sanfter Poesie. Zauberhafte Momente, wie Rusalkas berühmtes «Lied an den Mond», berühren heute noch die Zuhörer.

Theater Biel-Solothurn
Das Theater Biel-Solothurn ist ein Ensembletheater aus der Region, gilt als Sprungbrett für junge Nachwuchskünstler und wird geschätzt für seine Spielfreude, die theaterintensive Atmosphäre auf der Bühne sowie die schauspielerischen und sängerischen Qualitäten des Ensembles.