Archiv
zeitlich rückwärts- oder vorwärtsblättern

Marquis de Saxe

Marquis de Saxe

Mittwoch, 9. November 2011, 1930 Uhr

Donnerstag, 10. November 2011, 1930 Uhr

– Carmen, Suite Nr. 1 von Georges Bizet
– Concerto für Saxophon-Quartett und Symphonieorchester von Dominique Gesseney-Rappo
– Feuervogel von Igor Stravinski    

Saxophon-Quartett ( Sopran, Alt, Tenor, Bariton ) mit dem Orchestre Symphonique du Jura ( OSJ )
Direktion Facundo Agudin
Konzertmeister Giovanni Barbato

Das «Quatuor Marquis de Saxe» wurde 1988 auf Initiative von Jean Georges Koerper am Konservatorium von Lausanne gegründet. Nach diversen Umbesetzungen besteht das Quartett seit 1999 aus vier Saxophonisten mit Konzertdiplom. Alle sind als Pädagogen in Konservatorien und Musikschulen der Westschweiz und der Region Luzern tätig.

Elie Fumeaux Sopransaxophon:
Geboren 1962, hat bei M. Vivian, M. Surget und Jean Georges Koerper am Konservatorium Lausanne studiert. 1990 erlangt er das Konzertdiplom. Er ist Gründungsmitglied von Marquis de Saxe und hat eine CD als Solist und mit dem Orchester von Craïova ( Rumänien ) aufgenommen. Er unterrichtet an den Konservatorien von Lausanne und Sion.

Philippe Savoy Altsaxophon:
Geboren 1976 in Freiburg. 1998 erlangt er bei J.G Koerper am Konservatorium Lausanne das Lehrdiplom und im Jahre 2000 an der Musikhochschule Zürich das Konzertdiplom. Er erlangt erste Preise beim Concours National d’Exécution musicale in Riddes und beim Concours Léopold Bellan in Paris und ist Preisträger 98/99 des Migros Kultur-Förderpreises. Seine Konzerttätigkeit führt ihn durch die Schweiz ( Zürich, St. Gallen, Verbier ) und ins Ausland ( Italien, Kanada, Marokko, Brasilien ). Er unterrichtet am Konservatorium des Kantons Freiburg.

Alain Dobler Tenorsaxophon:
Geboren 1974 in Luzern. Er erlangt das Konzertdiplom 1999 in der Klasse von Beat Hofstetter am Konservatorium Luzern und 2001 in der Klasse von Marcus Weiss dasjenige der Musikhochschule Basel. Im Jahre 2000 wird ihm der Preis der Friedl-Wald-Stiftung in Basel zugesprochen. Meisterkurse in Paris, London und Berlin bereichern seine Ausbildung. Er spielt im Luzerner Sinfonieorchester, im 21st Century Orchestra und im Ensemble Beaufort und unterrichtet an der Musikschule der Stadt Luzern.

Nicolas Logoz Baritonsaxophon:
Geboren 1968. Er studiert bei M. Surget und J.G. Koerper am Konservatorium Lausanne und erlangt 1994 das Lehr- und 1997 das Konzertdiplom. Er ist Gründungsmitglied von Marquis de Saxe und hat das Konzert von Alexander Glazunov mit dem Orchestre de chambre de Lausanne zur Aufführung gebracht. Er dirigiert verschiedene Chöre in der Region Lausanne und unterrichtet an mehreren Musikschulen der Westschweiz.

Dominique Gesseney-Rappo, der Komponist des «Concerto für Saxophonquartett», wurde 1953 geboren und studierte – nachdem er 1973 in Lausanne das Lehrdiplom erworben hatten – am Konservatorium von Freiburg ( Paul Burger, Henri Baeriswyl, Jean Balissat ). Die Auftragskomposition von Marquis de Saxe, die im Podium zur Aufführung gelangt, ist eine der letzten in einer langen Reihe von Kompositionen zwischen 1986 bis heute.

Igor Stravinskis Balletmusik «Der Feuervogel» entstand im Auftrag von Sergei Diaghilev für seine «Ballets russes» in Paris; die Partitur wurde im Mai 1910 in St. Petersburg fertig gestellt. Die Aufführung vom 25. Juni 1910 in Paris machte den bis anhin wenig bekannten Stravinski über Nacht weltberühmt.