Archiv
zeitlich rückwärts- oder vorwärtsblättern

Der schwarze Hecht 

Feuerwerk, der schwarze Hecht

Donnerstag, 8. März 2012, 1930 Uhr

Freitag, 9. März 2012, 1930 Uhr

Das Feuerwerk, Der schwarze Hecht, Musik: Paul Burkhard
musikalische Leitung: Thomas Möckel
Regie und Choreographie: Klaus Seiffert
Bühnenbild und Kostüme: Barbara Krott
Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, Euro-Studio Landgraf

Höchst stimmungsvoll sollte er gefeiert werden, der 60. Geburtstag des Fabrikanten Oberholzer ( Detlev Heydorn ). Da platzt aus heiterem Himmel das schwarze Schaf der Familie herein – der Bruder des Jubilars, Zirkusdirektor Obolski ( Hardy Rudolz ), und schockiert zusammen mit seiner aufreizenden Gattin Iduna ( Marion Musiol ) die sittenstrenge Verwandtschaft.

Der 1911 in Zürich geborene Paul Burkhard war Theaterprofi durch und durch. Er schrieb Operetten, musikalische Lustspiele, Musicals und eine Komische Oper. Feuerwerk, eine «Musikalische Komödie in drei Akten» ist das erfolgreichste Werk Paul Burkhards, eine Mischung aus Operette und Musical. Mit diesem am 16. Mai 1950 am Münchner Theater am Gärtnerplatz uraufgeführten Werk gelang ihm der endgültige Durchbruch. Weltberühmt wurde das inzwischen in über 40 Sprachen übersetzte und mehrfach verfilmte Werk durch das berühmte «Oh mein Papa» und das Lied vom «kleinen süssen Pony».

Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin – die grösste Bühne in Mecklenburg- Vorpommern – hat das Publikum seines Theaters in der Spielzeit 2010–2011 zu Begeisterungsstürmen hingerissen. Die Kritikerin Marianne Römmer schrieb: «Was da auf die Bretter gezaubert wurde, kann man getrost als Grosstat bezeichnen. Die Musiker vermittelten in wunderbarer Weise den Charme der Burkhardschen Musik; eine Augenweide das ausserordentlich fantasievolle Bühnenbild! Hardy Rudolz’ Zirkusdirektor wurde seiner Rolle als Charmeur voll gerecht. Marion Musiol als Iduna war spielerisch und stimmlich eine Offenbarung.»